Der Preis von Bitcoin (BTC/USD) testete gestern Abend zum ersten Mal seit Februar die psychologische Hauptschwelle von 10.000 $ und erreichte einen Höchststand von 10.045 $.

Bitcoin verzeichnete somit einen Anstieg von mehr als 6% innerhalb von 24 Stunden, was eine neue Etappe einer zinsbullischen Beschleunigung darstellt, die am Montag von etwa $8.500 begann und damit seit Beginn der Woche um mehr als 18% gestiegen ist.

Beachten Sie, dass diese jüngste Aufwärtsbeschleunigung Teil einer breiteren Erholung vom diesjährigen Tiefstand von 4.000 USD am 13. März ist, was einem Anstieg von 150% in etwa 7 Wochen entspricht.

Was die Gründe für den Anstieg betrifft, so weisen viele Experten auf die “Halbierung” der Veranstaltung hin, die nächste Woche, am 12. Mai, stattfinden wird und die wir in dieser Analyse ausführlich erläutern werden.

Aus technischer Sicht ist anzumerken, dass auf den 10.000-Dollar-Test von gestern Abend keine Beschleunigung nach oben folgte, was bedeutet, dass diese Schlüsselschwelle vorerst ein großes Hindernis bleibt. Diese Schwelle könnte in der Tat Verkäufer anziehen und den Fortschritt von Bitcoin einschränken. Darüber hinaus liegt ein weiterer potenzieller Widerstand auf dem Februar-Hoch von knapp unter 10.500 Dollar.

Auf der Abwärtsseite liegen die ersten Unterstützungen bei $9500, $9000 und $8500, aber der zugrundeliegende, in den Tagesdaten sichtbare Aufwärtstrend wird sich nur umkehren, wenn er unter die $8000-Zone zurückkehrt, verstärkt durch die Nähe der gleitenden 100- und 200-Tage-Durchschnitte bei $8025 und $8035.