Der Dollar behielt seinen starken Ton beim europäischen Handel am Freitag bei, als Händler Sicherheit suchten, während die Zahl der Coronavirus-Fälle in den USA weiter zunimmt. Um 10:45 MGZ stieg der Dollar-Index, der den Dollar gegenüber einem Korb von sechs anderen Währungen abbildet, um 0,1% auf 97,420.

EUR/USD fiel um 0,1% auf 1,1211, GBP/USD um 0,1% auf 1,2408, während USD/JPY um 0,1% auf 107,13 fiel. “Angesichts der Tatsache, dass die Daten wahrscheinlich die zweite Geige nach den Virus-Schlagzeilen spielen werden, sollten Anleger heute ziemlich nervös bleiben, da das Risikogleichgewicht für prozyklische Anlagen nach unten geneigt ist und der Dollar weiterhin durch Safe-Hafen-Gebote unterstützt werden könnte”, sagten Analysten von ING (AS:INGA) in einer Research-Notiz. Die Wirtschaftsdaten zeigten am Donnerstag eine wirtschaftliche Erholung in den USA, mit einem weiteren leichten Rückgang der Arbeitslosenansprüche und einem erheblichen Anstieg der Bestellungen von Gebrauchsgütern. Der Freitag bietet Daten zu den Ausgaben sowie Zahlen zur Stimmung in Michigan. Dies wurde jedoch überschattet durch die Bekanntgabe einer Rekordzahl neuer Coronavirus-Fälle in den USA, da die staatlichen Gesundheitsbehörden am Donnerstag insgesamt über 37.000 neue Fälle meldeten.

“Es wächst die Sorge, dass weitere restriktive Maßnahmen ergriffen werden könnten. Wenn wir wiederum eine positive mittelfristige Sicht auf Risikoanlagen beibehalten, dann sind es vor allem die Zahlen zur Covid-19-Infektion, die die Stimmung kurzfristig beeinflussen werden”, fügte ING hinzu. Die zweite Welle des Coronavirus scheint nicht länger eine typisch amerikanische Geschichte zu sein. Die Entwicklung der Schwellen- und Entwicklungsländer ist nach wie vor problematisch für ihre Erholung und insbesondere für den Tourismus. “Es ist schwer zu sehen, dass sich die Dinge verbessern, solange wir keinen Impfstoff haben, der bisher noch auf dem Weg ist, in 6 bis 9 Monaten zu kommen”, sagten die Analysten der Danske Bank in einer Forschungsnotiz. Im Bereich der Schwellenländer wird die erste Runde der Präsidentschaftswahlen voraussichtlich am Sonntag in Polen stattfinden. Der scheidende Präsident Andrezej Duda von der Regierungspartei ist der Favorit, aber wenn er keine Mehrheit gewinnt, wird es in zwei Wochen eine zweite Runde geben, wahrscheinlich gegen den Hauptkandidaten der Opposition, Rafal Trzaskowski vom bürgerlichen Programm der marktfreundlichen Reformpartei. “Wenn Trzaskowski überrascht und gewinnt, könnte sich das positiv auf die Stimmung gegenüber polnischen Vermögenswerten, einschließlich der PLN, auswirken”, sagte die Danske Bank. USD/PLN stiegen um 0,1% auf 3,9712 und EUR/PLN um 0,1% auf 4,4520.