Die Europäische Kommission hat am Donnerstag die deutsche Intervention in Höhe von 6 Milliarden Euro in der Hauptstadt der Lufthansa (DE:LHAG) genehmigt, um der Fluggesellschaft bei der Überwindung der Krise im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus zu helfen. Die EU-Exekutive sagte, sie habe grünes Licht für die vorübergehende Lockerung der Regeln für staatliche Beihilfen angesichts der Wirtschaftskrise gegeben. Zusätzlich zu dieser Kapitalzuführung wird der deutsche Staat eine Bürgschaft für ein Darlehen in Höhe von 3 Milliarden Euro an die Lufthansa übernehmen.

Das Rettungspaket mit einem Gesamtwert von 9 Milliarden Euro wird den Aktionären am Donnerstag zur Abstimmung vorgelegt. Der deutsche Geschäftsmann Heinz Hermann Thiele, der 15,5% des Kapitals hält, hat angekündigt, dass er das Projekt unterstützen wird.